(T)Raumwelten

Richard Strauss: Also sprach Zarathustra
Arvo Paert: „Swansong“
Hans Zimmer: Filmmusik zu Interstellar
Gustav Holst: The Planets

Symphonic Visuals by Prizesin Haralt
Leitung: Tristan Uth

JPE_Flyer_Feb2019_klein.jpg

(T)Raumwelten am Samstag, dem 09. Februar 20 Uhr in der Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Ausverkauft: ggf. Restkarten an der Abendkasse

Karten: Vorverkauf 15/ 11 € (E-Werk, Fuchsenwiese 1), Abendkasse 18/ 13 €
auch hier online via TICKETINO

Das Konzert startet mit Arvo Paerts „Swansong“ und Hans Zimmers genialer Filmmusik zu „Interstellar“ und „Inception“. Anschließend sind „Die Planeten“ das Hauptwerk der (T)RAUMWELTEN. Die Orchestersuite des Hobbyastrologen Gustav Holst erfreut sich in seiner Heimat Großbritannien größter Beliebtheit.
Es werden alle Planeten mit denen ihnen unterstellten Eigenschaften musikalisch charakterisiert. Im letzten Satz „Neptun, der Mystiker“ (der Planet Pluto war Anfang des 20. Jahrhunderts noch nicht bekannt) werden die Instrumente nach und nach ausgeblendet, so dass nur noch ein Frauenchor übrig bleibt und der Zuhörer dem Eindruck unterliegt, immer weiter ins Universum zu entschweben. Für diese musikalisch stimmungsvolle Atmosphäre freut sich das Orchester über die Zusammenarbeit mit dem Großen Mädchenchor des Christian-Ernst-Gymnasiums (CEG).

Prizesin Haralt | Symphonic Visual Artists
ist ein VJ team, dass sich 2016 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg zusammengeschlossen hat. Mit Ausbildungen als Designerinnen und Medienkünstlerinnen vereinen Karin Kolb, Lilly Urbat, Sabrina Zeltner und Rusa Morke ihre foto_grafischen Visionen in live Visuals und  konzeptuellen Installationen. Außerdem sind sie fester Bestandteil des DJ / VJ Teams Trouble in Paradise (TIP). Für das Konzert mit der Jungen Philharmonie Erlangen werden sie live zur Musik sogenannte Visuals auf eine große Leinwand projizieren, um das musikalische Erlebnis beim Publikum besonders intensiv wirken zu lassen.
Prizesin Haralt

www.jper.de