Samstag, 24. Juli um 17 Uhr und 20 Uhr

Musik zum Wohlfühlen – Erstes Klassikkonzert 2021 in der Heinrich-Lades-Halle

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: zu Die Zauberflöte
Franz Schubert: 3. Sinfonie, D-Dur
Enjott Schneider: Raptus. Die Freiheit des Beethoven
Leitung: Tristan Uth

Karten: online Vorverkauf 15/ 11 € (zzgl. VVK-Gebühr)
online via TICKETINO 17 Uhr
online via TICKETINO 20 Uhr

Tages-/Abendkasse 18/ 13 €: Restkarten, falls noch welche vorhanden sind

Ermäßigung für Schüler*innen/ Student*innen und Personen mit gültigem Schwerbehindertenausweis.

Aktuelle Hinweise zu den KonzertenHygieneschutzkonzept (pdf)

Das Publikum lechzt nach Kultur. Und so freuen sich die Musikerinnen und Musiker der Jungen Philharmonie Erlangen ganz besonders, mit sommerlicher Wohlfühlmusik den Durst nach Kulturgenuss zu stillen.

Die Gewinner beim Bayerischen Orchesterwettbewerb 2019 werden im Oktober 2021 zum nachgeholten Deutschen Orchesterwettbewerb in Erlangen ihr Wertungsspiel haben – pandemiebedingt leider ohne Publikum. Ein besonderes Werk des Wettbewerb-Programms wird auch Teil des Sommerkonzerts sein: Das vorgeschriebene Pflichtwerk „Raptus – die Freiheit des Beethoven“ von Enjott Schneider war eine Auftragskomposition zum Beethovenjahr. Zum genussvollen Einstieg erklingt Mozarts Ouvertüre zur Zauberflöte, gefolgt von Schuberts 3. Sinfonie, die seinerzeit für ein Liebhaberorchester komponiert wurde.

Um den aktuellen Abstandsregelungen gerecht zu werden, werden wieder zwei einstündige programmidentische Konzerte angeboten: um 17 Uhr und um 20 Uhr. Auch auf der Bühne wird nur ein Teil der sonst 90 Musikerinnen und Musiker zu sehen sein.

Der gebürtige Augsburger Tristan Uth – Tubist, Dirigent und Komponist – wird das Konzert leiten. Er stand 2015 zum ersten Mal am Dirigentenpult der Jungen Philharmonie und ist neben Gordian Teupke einer der beiden bewährten Leiter des Orchesters.

Das Orchester

© Foto: Ulf Plorin